Zu meiner Person

Laufe nicht der Vergangenheit nach. Verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Laotse)

Als ich zur Welt gekommen bin, feierte man gerade Chinesisches Neues Jahr. Damals interessierte mich das wohlverstanden gerade nicht. ūüėȬ† Trotzdem war es wohl ein gutes Omen.

 

W√§hrend meiner Kindheit und Jugendzeit war mir Bewegung vor allem in Form von Kunstturnen und Judo sehr wichtig. Nach meiner Schulzeit absolvierte ich eine 3-j√§hrige Banklehre. Nach meiner Ausbildung f√ľhrte mich mein Weg dann in die Informatik. Damals war dieser Bereich nat√ľrlich noch in den Kinderschuhen und man leistete eigentlich sogar Pionierarbeit. Zum pers√∂nlichen Ausgleich spielte wieder Bewegung eine grosse Rolle. Sei es als Radfahren, Wandern oder Tai Chi.

 

W√§hrend eines Auszeit-Jahres begann ich mich mit verschiedenen alternativen Heilungsmethoden zu besch√§ftigen. Die Chinesische Medizin hat mich sofort fasziniert und die damit verbundenen Anschauungen kamen mir sofort logisch vor. Nach diesem "Sabbatical" kehrte ich wieder in meinen Beruf zur√ľck und besch√§ftigte mich mit Software-Qualit√§tssicherung. Damals durfte ich auch F√ľhrungsverantwortung √ľbernehmen.

 

Dann reifte der Wunsch, nochmals etwas anderes zu machen. Ich begann berufsbegleitend meine therapeutische Qi-Gong-Ausbildung und nach einer gewissen Zeit parallel die Akupunktur. Nach meiner Ausbildung praktizierte ich bei befreundeten Therapeuten in Bern und bei einer Therapeutin in Z√ľrich bevor ich meine eigene Praxis er√∂ffnete.

 

Manchmal ändert das Leben schnell. 2015 zwang mich eine Krankheit zu einer halbjährigen Pause. Zwar sind dadurch schon Anpassungen im Tagesablauf und Lebensstil nötig geworden, aber das ist bei weitem nicht nur negativ.

 

Diese Erfahrung hat sich schliesslich auch in die Art und Weise, wie ich heute praktiziere, ausgewirkt und fliesst täglich mit ein.

 

"Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus t√§glichen S√ľnden wider der Natur. Wenn sich diese geh√§uft haben, brechen sie unversehens hervor." (Hippokrates)