Vitalpilze

Die auf lebenden und gefällten Bäumen wachsenden Pilze sind ziemlich geeignet für den Genuss und bisweilen auch für die Medizin... (Hildegard von Bingen)

Pilze sind wahre Wunderwerke der Natur!

 

Schon in der Antike wurden Auflistungen gemacht, wie Pilze als Pharmaka genutzt werden können. Im 1. Jahrhundert entstand eine "Materia Medica" mit 600 Pilzen und 1000 Heilmitteln. 

 

In der TCM gilt der Reishi als eines der wirkungsstärksten Heilmittel überhaupt. Das wird durch die Namensgebung deutlich,

"Ling Zhi" bedeutet der "Göttliche Pilz der Unsterblichkeit".

Foto von Claudia Furer Moser; Pilz im  Schweiz. Nationalpark
Foto von Claudia Furer Moser; Pilz im Schweiz. Nationalpark

Mykotherapie

Pilze verfügen über viele hochwirksame Inhaltsstoffe, deren komplexes Zusammenspiel sie so wertvoll und zu einem wahren Wunderwerk macht.

  

Bestechend bei der Wirkungsweise sind die sogenannten Adaptogene. Diese Substanzen wirken genau so, wie es der Körper gerade verlangt und benötigt.

Mykopedia

Pilze gelten weder als Pflanze noch als Tier. Diese Art verfügt über eine einzigartige Überlebens-strategie. So kennt man sie in der Natur als organische Helfer - als Recycler, die Material wie Holz, Blätter und Wurzeln verwerten.

Auch «Ötzi» nutzte Pilze zum Feuer machen und trug es als Wundheil-mittel in seinem «Reisegepäck».

Anwendung

Aus den Pilzen werden Pulver und Extrakte gewonnen, die in loser Pulverform oder als Kapseln verabreicht werden.

 

Die Präparate können als Akutmittel oder zur Begleitung von chronischen Erkrankungen eingesetzt werden und sind normalerweise gut verträglich.